Friedrichshain

 

 

Friedrichshain war mal ein eigenständiger Bezirk, seit dem Jahre 2001 ist er Teil des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg. Friedrichshain befindet sich im Osten der Stadt und grenzt nördlich an Prenzlauer Berg, westlich an Mitte, südlich an Kreuzberg und östlich an Lichtenberg. Hier leben ca. 120000 Menschen und diese sehen sich einer starken Gentrifizierung ausgesetzt. Dieser Stadtteil ist für mich persönlich sehr wichtig, da ich hier geboren wurde und einen Großteil meiner Kindheit verbracht habe. Hier kenne ich mich sehr gut aus und das hilft mir natürlich auch in der Taxe.

wichtige Straßen

  • Petersburger Straße / sie führt vom Frankfurter Tor bis zur Danziger Straße und überwindet dabei einige Höhenmeter. Unterbrochen wird die Straße durch den Kreisverkehr des Bersarinplatzes.
  • Landsberger Allee / die wohl längste Straße Berlins führt vom Platz der Vereinten Nationen bis nach Hellersdorf. Es gibt unglaublich viele Hausnummern, von daher muss man sich bei Fahrten zur Landsberger Allee immer auf sein Navi verlassen.
  • Warschauer Straße / vom Frankfurter Tor bis zur Oberbaumbrücke muss diese Straße dem massiven Verkehr Tag und Nacht standhalten. In den Nächten am Wochenende ist die Straße mitunter voller als am Tag.
  • Karl-Marx-Allee -> Frankfurter Allee / dieser Straßenzug führt vom Alexanderplatz bis zum östlichen Friedrichsfelde und ist ebenfalls sehr lang. Die Karl-Marx-Allee hieß früher mal Stalinallee, die durch seine sozialistischen prachtvollen Wohnbauten bundesweit bekannt ist. Die Frankfurter Allee ist eine Hauptverkehrsachse in Richtung Osten.
  • Straße der Pariser Kommune -> Friedenstraße / vom Ostbahnhof aus führt diese Straßenfolge bis zum Volkspark Friedrichshain.
  • Stralauer Allee -> Mühlenstraße -> Stralauer Platz / diese Straßen verbinden Stralau vom Osten aus bis zum Ostbahnhof und flankiert dabei die East-Side-Gallery und die Neubauten von Media-Spree am Osthafen.
  • Boxhagener Straße / Sie führt von der Petersburger Straße bis nach Rummelsburg (Marktstraße) und ist Einfallstor für so manchen Partytourist, der die Nacht zum Tag macht, dabei ne Menge Müll verliert und die Anwohner lärmtechnisch terrorisiert. ;-)

 

wichtige Plätze

  • Frankfurter Tor / dieser Platz beherbergte früher das östliche Frankfurter Stadttor. Sprich, hier war einmal die Stadt zu Ende, was man sich heute kaum noch vorstellen kann. Hier treffen die Petersburger Straße, die Frankfurter Allee, die Karl-Marx-Allee und die Warschauer Straße aufeinander. Ein pulsierender Ort voller Lärm, Menschen und Verkehr. Wirklich schönes gibt es hier nicht. Auffallend sind die beiden Wohntürme der Stalin-Bauten und das Humana-Kaufhaus.
  • Platz der Vereinten Nationen / ein Platz mit Geschichte. Hier stand zu DDR-Zeiten das Lenin-Denkmal. Die Mollstraße, die Straße der Pariser Kommune, die Landsberger Allee und die Friedenstraße stoßen auf diesen großen Platz, der auch nicht wirklich schön ist.
  • Boxhagener Platz / von dem Berliner originell auch “Boxi” genannt. Mitten im Gentrifizierungsviertel prallen hier Einwohner und Touristen aufeinander. Der Boxhagener Platz ist ein richtiger Platz, an dem am Wochenende auch ein Markt öffnet. Eingerahmt wird der Boxi von der Grünberger und der Krossener Straße. Parkplätze kriegt man hier fast nie.
  • Strausberger Platz / hier findet man den wichtigsten Kreisverkehr im Osten der Stadt. In der Mitte gibt es einen großen Springbrunnen. Die Karl-Marx-Allee und die Lichtenberger Straße treffen hier aufeinander. Am Platz findet man einige neue Restaurants, ein schickes Möbelhaus und eine Tanzschule.

 

wichtige Objekte:

  • Ostbahnhof / ein großer Bahnhof mit Einkaufsgelegenheiten am Stralauer Platz. Um den Bahnhof herum befinden sich mehrere Clubs wie der Fritz-Club, der Postbahnhof und der Yaam-Club. Speziell hervorzuheben aus Taxi-Sicht ist die Taxihalte am Haupteingang. Hier kann man manchmal auf Fahrgäste warten bis man schwarz wird, es kann aber auch sehr schnell gehen.
  • Berghain / dieser Club befindet sich in einem alten Lagerkomplex des ehemaligen Küstriner Bahnhofs bzw. Wriezener Bahnhofs. Das Berghain gilt als wichtigster Techno-Club Europas und ist somit Anziehungspunkt für Touristen und Nachtschwärmer. Hier warten in Spitzenzeiten bis zu 50 Taxen gleichzeitig auf Fahrgäste.
  • Oberbaum City / nördlich der Spree zwischen Warschauer Platz und Modersohnstraße erstreckt sich das Gelände der Oberbaum-City. Früher produzierten hier berühmte Firmen wie Osram, Siemens und Narva in der “Lampenstadt”, heute findet man hier den Turm von BASF, weitere 80 Unternehmen die über 3500 Menschen beschäftigen und den Club Matrix.
  • nhow Hotel / dieses Hotel gehört zur nh-Kette, bietet aber speziell für Künstler ein spezielles Ambiente. Im Hotel kann man nämlich auch Musik produzieren. Direkt an der Stralauer Allee gelegen, gehört dieses Hotel zum übergeordneten Projekt “Media-Spree” am Osthafen.
  • Universal Music / ebenfalls an der Stralauer Allee bzw. Osthafen befindet sich die Hauptzentrale von Universal Deutschland. Der unspektakuläre Bau mit Industrieverklinkerung ist zwar im Ortskundekatalog vertreten, ich persönlich hatte aber noch nie eine Fahrt von oder zu Universal.
  • Astra / RAW / Technostrich / in der Revaler Straße befindet sich der Techno-Strich. Diesen Namen hat er deshalb, weil sich hier viele Clubs und Bars wie an einer Linie durch die Straße ziehen. Das Astra-Kulturhaus und viele andere Clubs befinden sich in alten Hallen auf dem ehemaligen RAW-Gelände (RAW = Reichsbahnausbesserungswerk Stralau). Hier findet man in der Nacht immer ein Taxi – garantiert. :-)
  • Simon-Dach-Kiez / In der Simon-Dach-Straße befindet sich in jedem Haus eine Bar. Dementsprechend bunt und laut geht es hier zu. Die Anwohner tun mir wirklich leid, aber für uns Taxi-Fahrer ist dieses Gebiet eine wahre Gold-Grube.
  • Vivantes-Klinikum im Friedrichshain / Dieses Krankenhaus ist das älteste Krankenhaus der Stadt. 1874 wurde es eröffnet und es hat zwei Weltkriege überstanden. Hier wurde ich vor 35 Jahren geboren. Das Klinikum an der Landsberger Allee schmiegt sich an den südlichen Rand des Volksparks und ist verkehrstechnisch gut angebunden.
  • Wilde Renate / Am Markgrafendamm Ecke Alt-Stralau befindet sich der Club “Wilde Renate”. Er galt vor Jahren als Geheimtipp, heute kennt ihn fast jeder. Hinter einem Bretterzaun findet man ein altes Haus, in dem es auf mehreren Stockwerken neben lauter elektronischer Musik noch viel mehr zu entdecken gibt.
  • o2-World / Diese Mehrzweckhalle an der Mühlenstraße ist prädestiniert für Konzerte und Sportveranstaltungen. 17000 Menschen passen da hinein und wir Taxifahrer warten dort (oft sehr lang) auf lukrative Touren.
  • Oberbaumbrücke / Diese Brücke verbindet die Stadtteile Kreuzberg und Friedrichshain und führt über die Spree. U-Bahn und Autos teilen sich diese alte neugotische Brücke, die 1896 fertiggestellt wurde. Von hier hat man es nicht weit zu vielen Clubs und zur East-Side-Gallery in der Mühlenstraße. Auf der Brücke selbst finden manchmal Spontankonzerte statt und außerdem genießen viele Touristen den Blick auf die Stadtsilhouette.
  • rund ums Ostkreuz / Das Ostkreuz als wichtigster Bahnknotenpunkt beherbergt in den umliegenden Straßen viele Bars und Restaurants und ist für die Taxifahrer ein wichtiges Fanggebiet.
  • Volkspark Friedrichshain / Dieser Park wurde 1846 außerhalb der Stadt Berlin als erste Grün- bzw. Parkanlage der Stadt eröffnet. Er sollte als Erholungsort für die Arbeiter im Ostteil der Stadt dienen. Zwischen Landsberger Allee, Friedenstraße, Kniprodestraße und Danziger Straße befinden sich auf dem Gelände ein Freilichtkino, ein Friedhof, das Krankenhaus, der Märchenbrunnen, das mitllerweile teilgeschlossene SEZ, viele weitere Grünanlagen, Restaurants und Spazierwege. Was viele nicht wissen: am höchsten Punkt des Parks befindet sich ein riesiger unterirdischer Luftschutzbunker.

 

zurück zur Ortskunde