Kaserne

CAM00140

Am Flughafen Tegel stieg ein junges freundliches Paar ein. Sie wollten zur Julius-Leber-Kaserne. Diese liegt bekanntlich am Kurt-Schumacher-Damm und ist nur 2,5 km Luftlinie entfernt. Mit dem Auto braucht man aber sechs Kilometer, von daher war der Frust über eine kurze Tour nur von kurzer Dauer.

Das Paar wollte unbedingt aufs Gelände gefahren werden, weil dieses sehr groß ist und es sich mit drei Koffern nicht wirklich gut macht. Alles klar kein Problem. Hab ich gedacht.

Am Kasernentor angekommen, schallte es wirklich sehr laut aus einem Lautsprecher: “Wenn’se uffs Jelände fahr’n woll’n, dann jeben se hier am Wachhäuschen ihren Personalausweis und eine Betriebsquittung mit uffjeschriebener Konzessionsnummer ab!!!” Ich dachte ich spinne. Ein Blick auf das Schild am Tor verhieß nichts gutes: “Militärisches Gelände”

Nun gut. Also Pass und Quittung geschnappt und ab zum Häuschen. Der Wachmann grinste leicht blöd und ich war ganz aufgeregt. Das Paar brauchte nur die Pässe zeigen, ich durfte meinen abgeben. “Den krieg’n se wieder, wenn se wieder rausfahrn.” Ok. Für meinen Pass bekam ich ein Besucherkärtchen speziell für Taxen (siehe Bild).

Das Gelände ist wirklich sehr groß. Wir fuhren bestimmt noch mal einen Kilometer auf dem Kasernenring, ehe wir am Ziel waren. Das Paar entschuldigte sich für die Unannehmlichkeiten und war großzügig beim Trinkgeld.

Im Ortskundekatalog ist die Julius-Leber-Kaserne aufgeführt, kann man aber meiner Meinung nach bedenkenlos streichen. Seit zweieinhalb Jahren fahre ich Taxi und bin heute das zweite Mal hier gewesen (heute mit Kasernengeländefahrt). Verdammt schlechte Quote für den Ortskundekatalog. ;-)

P.S.: Meinen Pass habe ich zurück bekommen. Ich hab dabei ganz blöd gegrinst. :-)