Plugin

Petra Bork  / pixelio.de

Petra Bork / pixelio.de

Der kleine Prius leistet gute Dienste. Jeden Tag und bei jedem Wetter. Er ist sparsam, zuverlässig und er lässt sich gut fahren. Gestern Abend hatte der kleine Prius hohen Besuch. Die Vertriebsleiter von Toyota Deutschland hatten einen kleinen Umtrunk irgendwo in der Kopernikusstraße und ich durfte die Herren ins Hotel fahren.

Eher nichtsahnend bog ich von der Warschauer in die Kopernikusstraße ab. Vielleicht hebt ein Winker den Arm und ich muss nicht lange am Taxistand auf einen Funkauftrag warten. Das Glück war auf meiner Seite, denn gleich vier Herren wollten Taxi fahren.

Zwei von denen stiegen bei mir ein. Den anderen zwei gaben sie (fast schon schäbig) zu verstehen, das sie doch die E-Klasse hinter mir nehmen mögen. Das kam mir schon etwas seltsam vor. Normalerweise ist eine E-Klasse das begehrtere Taxi. Egal.

Meine Fahrgäste wollten zum NH-Hotel am Potsdamer Platz. Wir kamen so langsam ins Gespräch und dann kam die Frage, die ich schon sehr oft beantworten musste. “Sind sie zufrieden mit dem Auto?” Meine Antwort ist immer die gleiche: JA! Es entstand ein netter Plausch über den Prius. Aber dann platzte die Bombe, denn der Mann auf dem Beifahrersitz meinte plötzlich. “Das hört man gern, dass sie gern mit dem Prius fahren. Wir arbeiten für Toyota und verkaufen diese Autos in Deutschland.” Rumms.

Fein dachte ich. Dann kann ich ja jetzt alle meine Fragen stellen, die ich schon lange auf dem Autoherzen habe. Zuerst fragte ich nach dem Prius Plugin und die beiden waren so richtig in ihrem Element. Der Prius III Plus Plugin kostet stolze 8000 Euro mehr als das normale Modell, fährt aber anstatt 3 km nun ganze 25 km rein elektrisch und senkt seinen ohnehin niedrigen Verbrauch im Eco-Modus nochmal um 20 Prozent. Das ist fein, aber teuer.

Beim Thema Verbrauch staunten die Herren von Toyota. Im Sommer schafft man schon mal durchschnittlich 4 Liter auf 100 km, im Winter liegt man bei 5 l/100 km. Das fanden sie extrem niedrig, ist aber beim Dauerbetrieb der Taxen nicht ungewöhnlich.

Interessant wurde auch die Frage, wie Toyota den Prius weiterhin in Deutschland positionieren will. Als Taxi sieht man den Prius immer öfter und mittlerweile haben auch einige Privatpersonen dieses Auto für sich entdeckt. Auf den Geschmack sind viele im Prius-Taxi gekommen, wo mir meine gestrigen Fahrgäste recht gaben. Allerdings ist man sich bei Toyota Europa darüber noch nicht ganz einig, ob man das Geschäft mit dem Taxigewerbe europaweit weiter intensivieren sollte.

Dann wurde ich nach Macken und allgemeinen Negativerlebnissen gefragt. Ich erklärte ihnen, dass die Bluetooth-Funktion im Bordsystem ab und zu ausfällt, ein Reserverad doch ganz nett wäre und der Prius Plus bei der Taxivermittlung nicht als Großraumtaxi zugelassen ist. Das hat sie nicht geschockt. ;-)

Das war eine wirklich tolle Fahrt und meine Fahrgäste waren hervorragende Gesprächspartner. :-)